Käthe Kollwitz wurde am 8. Juli 1867 in Königsberg, Preußen (heute Kaliningrad, Russland), geboren und starb am 22. April 1945 in Moritzburg bei Dresden, Deutschland. Sie war eine bedeutende Vertreterin der Bildhauerei, Grafik und Druckkunst.

Käthe Kollwitz war bekannt für ihre expressiven und emotionalen Werke, die häufig soziale und politische Themen, insbesondere die Leiden der arbeitenden Klasse, behandeln.

Insgesamt war sie eine deutsche Künstlerin, die im 20. Jahrhundert bekannt wurde. Hier sind einige Informationen zu ihrem Leben und Werk:

1. Karriere:
- Käthe Kollwitz studierte zunächst Malerei an der Königlichen Kunstschule in Berlin und später Grafik an der Königlichen Akademie der Künste.
- Sie wurde vor allem für ihre Grafiken berühmt, darunter Holzschnitte, Lithografien und Radierungen.
- Kollwitz' Werke zeichnen sich durch ihre kraftvolle Darstellung von menschlichen Emotionen, insbesondere von Trauer, Verlust und sozialem Ungerechtigkeit, aus.

2. Hintergrund und Privates:
- Käthe Kollwitz stammte aus einer liberalen und künstlerisch interessierten Familie.
- Sie war mit dem Arzt Karl Kollwitz verheiratet und hatte zwei Söhne. Ihr Sohn Peter fiel im Ersten Weltkrieg, was einen starken Einfluss auf ihr Leben und ihre Kunst hatte.
- Kollwitz war politisch aktiv und engagierte sich für soziale Gerechtigkeit und Frieden. Sie war Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und später der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD).

3. Positionen und Engagement:
- Käthe Kollwitz setzte sich in ihrer Kunst für die Rechte und das Leid der arbeitenden Klasse ein. Sie thematisierte Themen wie Armut, Hunger, Krieg und soziale Ungerechtigkeit.
- Ihre Werke wurden oft als politische Statements angesehen und trugen dazu bei, das Bewusstsein für soziale Probleme zu schärfen.
- Kollwitz engagierte sich auch aktiv in sozialen und politischen Organisationen, darunter Frauenverbände und Hilfsorganisationen für Kriegsopfer.

4. Sonstiges:
- Käthe Kollwitz erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen für ihre Kunst und ihr soziales Engagement, darunter den Lenin-Friedenspreis und die Ehrenbürgerschaft von Berlin.
- Ihr bekanntestes Werk ist wahrscheinlich die Skulptur "Mutter mit totem Sohn", die den Schmerz und die Trauer einer Mutter über den Verlust ihres Kindes darstellt.

Käthe Kollwitz wird heute als eine der bedeutendsten deutschen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts angesehen. Ihre Werke sind international anerkannt und werden in renommierten Museen und Galerien weltweit ausgestellt. Ihre Kunst und ihr Engagement haben einen bleibenden Einfluss auf die Kunstwelt und das soziale Gewissen hinterlassen.

Käthe Kollwitz ist eine bekannte Persönlichkeit aus unserer Umfrage.
Weitere Informationen finden Sie in der Wikipedia

In unserer monatlichen Umfrage unter den Lesern dieses Lexikons belegt Käthe Kollwitz den Platz 84 (88, 99, 118)..

Ähnliche Artikel

Luxemburg, Rosa ■■■■■■■■■■
Luxemburg, Rosa: Rosa Luxemburg, geboren am 5. März 1871 in Zamość, gestorben am 15. Januar 1919, . . . Weiterlesen
Zetkin, Clara ■■■■■■■■■■
Zetkin, Clara: Clara Zetkin war eine deutsche Politikerin, Frauenrechtlerin und Marxistin, die im 19. . . . Weiterlesen
Friedrich der Große ■■■■■■■■■■
Friedrich der Große, auch bekannt als Friedrich II. von Preußen, war ein preußischer König und einer . . . Weiterlesen
Mozart, Wolfgang Amadeus ■■■■■■■■■■
Mozart, Wolfgang Amadeus: Wolfgang Amadeus Mozart war ein österreichischer Komponist, der im 18. Jahrhundert . . . Weiterlesen
Riefenstahl, Leni ■■■■■■■■■■
Riefenstahl, Leni: Leni Riefenstahl war eine deutsche Filmregisseurin, Schauspielerin und Fotografin, . . . Weiterlesen
Sokrates ■■■■■■■■■■
Sokrates war ein antiker griechischer Philosoph, der im 5. Jahrhundert vor Christus lebte. Er gilt als . . . Weiterlesen
Dietrich, Marlene ■■■■■■■■■■
Dietrich, Marlene: Marlene Dietrich war eine deutsche Schauspielerin und Sängerin, die in den 1930er . . . Weiterlesen
Jahnke, Gerburg
Jahnke, Gerburg: Gerburg Jahnke ist eine deutsche Kabarettistin, Schauspielerin und Moderatorin. Sie . . . Weiterlesen