Hendrik Wüst ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit dem 31. August 2022 Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.

  • Allgemeines und Aktuelles

Hendrik Wüst wurde am 19. Juli 1975 in Bochum geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Münster und arbeitete nach seinem Studium als Rechtsanwalt. 2009 wurde er in den Landtag Nordrhein-Westfalens gewählt. Von 2017 bis 2022 war er Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen. Seit dem 31. August 2022 ist er Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.

  • Karriere

Hendrik Wüst begann seine politische Karriere 2009 mit der Wahl in den Landtag Nordrhein-Westfalens. Von 2012 bis 2017 war er Vorsitzender der Jungen Union Nordrhein-Westfalen. 2017 wurde er Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen. Seit dem 31. August 2022 ist er Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.

Hendrik Wüst ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist Mitglied der katholischen Kirche.

Hendrik Wüst ist ein konservativer Politiker. Er setzt sich für eine starke Wirtschaft, eine gute Bildung und eine soziale Absicherung ein. Er ist auch ein Befürworter der Europäischen Union.

Als Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien hat Hendrik Wüst sich für eine stärkere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den europäischen Partnern eingesetzt. Er hat auch die Medienpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen reformiert. Als Ministerpräsident hat er sich für eine Stärkung der Wirtschaft und für die Verbesserung der Bildungschancen eingesetzt. Er hat auch die Corona-Pandemie bekämpft.

  • Sonstiges

Hendrik Wüst ist ein ehrgeiziger und arbeitsamer Politiker. Er ist ein guter Kommunikator und hat ein großes Talent, Menschen für seine Ideen zu begeistern. Er wird als möglicher Nachfolger von Armin Laschet als Vorsitzender der CDU gehandelt.

In unserer monatlichen Umfrage unter den Lesern dieses Lexikons belegt Hendrik Wüst den Platz 352 (200, 174, 157).