Bei der Shisha (oder auch Sheesha oder Schi­scha) handelt es sich um eine Wasserpfeife. Der Shisha-Tabak wird verbrannt und der Rauch durch die sogenannte Bowl, ein Gefäß, das mit Wasser gefüllt ist, geleitet.

Dabei wird der Rauch gekühlt und ein Teil der Schwebstoffe sowie wasserlösliche Substanzen werden ihm entzogen. Dadurch ist Shisha-Rauchen gesundheitsverträglicher als das Zigaretten-Rauchen. Welcher Shisha Tabak in der Bowl entzündet wird, hängt von der geschmacklichen Vorliebe der Konsumenten ab. Es gibt eine große Bandbreite zumeist aromatisierter, leicht feuchter Tabaksorten zur Auswahl. Darunter auch Exoten wie beispielsweise Chai-Latte, Apfelkuchen, Gurke und Kaugummi. Das gesellige Wasserpfeifen-Rauchen in den sogenannten Shisha-Bars hat aus der Shisha einen Kultgegenstand für vornehmlich junge Leute gemacht. Ob die Shisha persischen oder indischen Ursprungs ist, ist ein Streit der Experten, der die Wasserpfeifen-Konsumenten vermutlich nicht sonderlich interessieren dürfte.


Buchliste: Shisha