Die Angeln sind

1) Ein Volksstamm, der im 3. Jahrhundert in Thüringen sesshaft wurde. Sachsen, Angeln und Jüten wanderten im 3. bis 5. Jh. in den südlichen Teil der britischen Hauptinsel ein - das heutige Großbritannien (Angelsachsen)

und wurden dort zu den dominierenden Kulturen. Das heutige England lässt sich von den Angeln ableiten. 

2) Das Bemühen, einzelne wertvolle Lebewesen aus einer Menge heraus in Besitz zunehmen. Diese Lebewesen sind typischerweise Fische, aber auch Junggesellen und Jungfrauen.
3) Die Werkzeuge zu dem unter 2) zitierten Bemühen sofern es sich um Fische handelt. Die Werkzeuge für das Angeln unverheirateter Menschen sind sehr vielfältig. Hier folgen vier Beispiele. Die Zuordnung, welche Angel für welchen Fisch geeignet sein mag, bleibt dem Leser überlassen: Ein schmachtender Blick, eine Kinokarte, ein fallengelassenes Taschentuch, einen Blumenstrauss.

(Einer der in mindestens einer Woche des Jahres 2003 am häufigsten verwendeten Begriffe in deutschen Suchmaschinen)


Eine Buchliste zum Thema Angeln.