Die Lohnabrechnung ist eine der typischen Arbeiten eines Buchhalters, speziell des Lohnbuchhalters. Sie umfasst alle Aktivitäten zur Berechnung und Überweisung des Entgelts für die Mitarbeiter eines Unternehmens.

Lohnabrechnung auslagern

Viele Unternehmen machen sich heute Gedanken darüber, einige der anfallenden Aufgaben an externe Dienstleister auszulagern. Meist handelt es sich dabei um Aufgaben, bei der entweder die erforderliche Ausstattung fehlt oder aber um Aufgaben, die so komplex sind, dass man als Unternehmen hierfür noch fachlich qualifiziertes Personal benötigen würde.
Eine Aufgabe, die oftmals ausgelagert wird, ist die Lohnabrechnung. Doch wenn ein externes Lohnbüro mit dieser wichtigen Aufgabe betraut wird, bringt dies wirklich nur Vorteile? In diesem Artikel möchten wir die Vor-, aber auch die Nachteile aufzeigen, die ein solches Auslagern mit sich bringen kann.

Auslagern der Lohnabrechnung: Vor- und Nachteile

Wer überlegt, die Lohnabrechnung in seinem Unternehmen an einen externen Dienstleister zu übertragen, der sollte das Für und Wider im Vorfeld genauestens abwägen. Außerdem sollte beachtet werden, dass eine korrekte und effiziente Erledigung ein absolutes Muss ist. Weiterhin müssen in diesem Bereich gesetzliche Vorschriften stringent eingehalten werden.

Vorteile

  • Fachwissen: Das Thema Lohnrecht stellt nicht nur hohe Anforderungen an den Lohnbuchhalter, sondern es ist zudem auch sehr komplex. Auch ändern sich die Gesetze immer wieder, sodass man hier immer auf dem Laufenden bleiben muss. Steuerberater und Lohnbüros halten sich von Berufswegen immer auf dem neuesten Stand und verfügen daher immer über einen aktuellen Wissensstand.
  • Zeitersparnis: Wer sich für das Auslagern der Lohnabrechnung entscheidet, der spart selbstverständlich intern jede Menge Zeit, da der bürokratische Prozess entfällt.
  • Fachlich qualifizierte Unterstützung: manchmal treten Fragen oder Probleme im Zusammenhang mit der Lohnabrechnung auf. Hier können Steuerberater und Lohnbuchhalter mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Nachteile

  • Datenschutz: Da bei der Auslagerung der Lohnabrechnung die Daten der Angestellten an Dritte weitergegeben werden, muss man als Arbeitgeber gewährleisten, dass diese nach den aktuellen Datenschutzregelungen verwahrt und verarbeitet werden.
  • Verlust der Kontrolle: Nicht jedem Unternehmer behagt der Gedanke, dass sensible Daten der Angestellte in die Hände von Dritten gelangen.
  • Kostenfaktor: Die anfallenden Kosten, die für das Auslagern der Lohnabrechnung anfallen, sind nicht zu unterschätzen. Besonders kleine, aber auch mittlere Unternehmen verfügen meist nicht über das notwendige Budget, um diese Dienstleistung bezahlen zu können.

Beispiele von Angeboten externer Anbieter für Lohnabrechnungen

You have no rights to post comments